der Blog-Blog-Eintrag
 
 
Dies ist der unausweichliche Blog-Eintrag über´s Bloggen. ich hoffe, es bleibt der einzige.
 
Was so toll ist am Bloggen? Logisch: Endlich kann jeder mal erzählen, was er so über das alles denkt.
Das ebenso logische Problem: Nicht jeder hat auch was interessantes zu kamellen. Tut´s aber natürlich trotzdem. Ist wie mit Leuten, die zur Wahl gehen, obwohl sie keine Ahnung von Politik haben: Man will sich wichtig fühlen, seine Stimme nutzen, egal wofür. Im Grunde eine Form von Raffgier, aber das führt jetzt zu weit.
Kurios wird es allerdings, wenn dann, in Ermangelung eines interessanten Themas, permanent über das denkbar uninteressanteste geredet wird: Das Bloggen selbst.
 
Damit meine ich nicht solch spannende Hetzeinträge wie diesen, sondern dieses völlig bescheuerte, aufgeblähte, überhypte und dabei ebenso dumme wie banale Gebilde, das sich Blogosphäre nennt - ein Name, der in seiner Peinlichkeit wenigstens passt. Da werden Blogger gegenseitig angegriffen oder in den Himmel gelobt, die „Blogrolls“ (die nicht mit Brötchen zu tun haben) sind z.T. länger als die Listen der eigenen Einträge und die Penisvergleichslisten mit den Zugriffszahlen scheinen für den Großteil der deutschen Blogger Lebensinhalt Nummer 1 zu sein. Diese Zugriffszahlen sind zwar, wie könnte es anders sein, durch die Bank eher beschämend, aber Unverhältnismäßigkeit hat ja noch nie irgendwen von irgendwas abgehalten.
 
Erinnert sich noch jemand an CB-Funk? Nicht die LKW-Fahrer, die einander vor Radarfallen warnen, sondern die Geeks, die zu Hause sitzen und sich mit Leuten im nächsten Kuhdorf über Nachbrenner und Antennenlängen unterhalten.
Etwa vergleichbar mit Geronten, die über nichts anderes reden als Arschfurunkel und Karzinome. Hast du schon gehört, die Rita ist wieder operiert worden.
 
Tja, und mir reicht´s jetzt auch. Wenn mir noch was einfällt, blogge ich halt nochmal über´s bloggen.
 
Und denkt immer dran: Ihr mich auch.
Sonntag, 19. November 2006
Blogger stinken.